Nordrhein Westfalen Rheinland

9 schöne Wanderungen rund um Köln

Mehr als eine Millionen Menschen wohnten 2020 in Köln. In einem Jahr wo ein Spaziergang an der frischen Luft sehr beliebt ist wird es auch in Köln recht voll. Wer kann, der nimmt das Auto oder Fahrrad und macht eine Tour ins Umland. Wir stellen euch hier 10 spannende Touren zum Wandern in und rund um Köln vor.

Die schönsten Wanderungen in und um Köln

Das Naturparadies Wahner Heide bei Troisdorf

Das wohl bekannteste Naherholungsgebiet in der Nähe von Köln ist die Wahner Heide. Sie eigent sich nicht nur hervorragend zum Planespotting am nahen Flughafen Köln/Bonn sondern bietet auf 5000 Hektar jede Menge Platz zum Wandern und entdecken. Von 1817 bis 2004 war der Bereich ein Truppenübungsplatz (zuletzt der belgischen Armee). Auch heutzutage dürfen bestimmte Teile der Heide nicht betreten werden.

Das riesige bewaldete Areal und die Heide unweit des Flughafens ist ein Naherholungsgebiet für viele Kölner und ein Rückzugsort für zahlreiche Tierarten. Wer sich die Zeit nimmt kann hier zu jeder Jahreszeit etwas entdecken. Die Strecke ist recht flach und damit auch für Wanderanfänger gut zu laufen. Außerdem ist sie bei Hundebesitzern und Familien sehr beliebt. Ihr solltet unbedingt auch einen Abstecher zum Schloss Wissem in Troisdorf einplanen.

Der höchste Berg von Köln - der Monte Troodelöh im Königsforst in Köln

Hast du Lust aufs “Kölner Bergsteigen”? Der Höchste Punkt von Köln liegt auf 118,04 Metern und wurde erst vor wenigen Jahren entdeckt. Sein Name? “Monte Troodelöh“. Bergsteigerqualitäten braucht ihr für einen Besuch nicht, das einzig anstrengende ist an schönen Tagen die Parkplatzsuche. Eine ideale Tour mit der Familie, die auch gut mit einem Besuch im nahegelegenen Tierpark kombiniert werden kann.

Zu finden ist die höchste Erhebung von Köln im Königsforst. Dort gibt es noch viel mehr zu entdecken. Wassertretbecken, Erddenkmäler und verlassene Ortschaften.

In der Nähe vom Monte Troodelöh gibt es jedoch noch viel mehr zu entdecken. So lässt sich ein Ausflug gut mit einem Besuch in der Wahner Heide kombinieren oder einen Abstecher ins LVR-Industriemuseum Papiermühle Alte Dombach kombinieren.

Ein Abstecher in den Worringer Bruch, den tiefsten Punkt von Köln

Wisst ihr wo die tiefste Stelle von Köln ist? Dafür müsst ihr nach Worringen fahren – ein Ort der gleichzeitig geschichtlich sehr interessant ist.

Hier fand 1288 die Schlacht von Worringen statt, die auf die Rheinische Geschichte einen großen Einfluss hatte. Heute befindet sich am Worringer Bruch eine schöne Naturlandschaft mit jungen Wäldern, Sümpfen und Seen und viel frischer Luft, die an windigen Tagen auch ziemlich kräftig weht.

Neben der Runde durchs Worringer Bruch solltet ihr auch einen Abstecher in die Altstadt von Worringen einplanen. Hier gibt es auch einen Markstein im Kampf der Kölner Bürger um ihre Unabhängigkeit – ein Denkmal was an die Schlacht von Worringen erinnern soll. Auch ein Café/Eisdiele und ein Restaurant sowie ein paar nett anzuschauende Fachwerkhäuser gibt es hier zu bestaunen

Wandern mit Blick aufs Rheinthal in Leverkusen

Eine wunderschöne Tour war die Tour von Siefen nach Hummelsheim, die sich am besten mit Bus oder Bahn organisieren lässt. Schon der Beginn der Tour kurz hinter Siefen ist spannend – bei Waffel und frischer Milch beim Bauern kann man es sich gut gehen lassen. Die gute Aussicht auf das Rheintal ist ein weiteres Highlight. Der Blick lässt sich am besten bei gutem Wetter genießen. Und sicherlich begegnet ihr unterwegs auch dem einen oder anderen Schaf oder einer Kuh am Wegesrand.

Nach viel Weitsicht führt der Weg durch ein wunderschönes Waldgebiet erst am Schwarzbroicher Bach und dann an der Dhünn entlang. Die Strecke ist mit 8,8 Kilometern zwar etwas weiter als die sonstigen Touren rund um Köln – zeigt aber auch wie nah denn eigentlich das “Land” der Stadt ist. Übrigens:  Kurz vor dem Ziel an der Odenthaler Straße in Hummelsheim gibt es noch einen Kilometerstein der anzeigt wie weit der Weg der Dhünn geht.

Vom Wildpark Tannenbusch zum Kloster Knechtsteden in Dormagen

Nicht weit von Köln entfernt befindet sich die Stadt Dormagen. Bei einer Tour nach Worringen (siehe Vorschlag 2) habt ihr es nicht mehr weit und könnt neben dem Mittelalterstädtchen Zons auch viel Grün in Dormagen entdecken. Sehr sehenswert ist das Waldnaturschutzgebiet Tannenbusch. Wenn ihr schon mal dort seid, solltet ihr euch das Kloster Knechtsteden und den dortigen Klostergarten (klein aber fein) unbedingt anschauen.

Solltet ihr noch mehr Lust auf Wanderungen haben, so könnt ihr die Tour in Richtung Wildpark Tannenbusch fortsetzen. Dort gibt es einen auf Spenden finanzierten Wildpark mit einem netten Restaurant und das Waldgebiet Tannenbusch drumherum, in dem es sich zu jeder Tageszeit gut flanieren lässt.

Da es kaum Anstiege gibt und die Wege gut ausgebaut sind ist diese Tour ideal für jedermann.

Die Ville - Seenplatte in der Nähe von Hürth

Eher zufällig sind wir vor gut zwei Jahren auf die Ville-Seenplatte in der Nähe von Hürth aufmerksam geworden. Nach einem erfolgreichen Shoppingbummel wollten wir noch eine Runde in der Natur drehen. Die Ville – Seenplatte mit ihren knapp 40 Seen war selbst Ende November ein perfekter Ort für eine Auszeit in der Natur. Im Winter sind wir die 5 1/2 Kilometer um den Heider Bergsee gelaufen.

Eine etwas kleinere Runde haben wir dann im folgenden Sommer um den Liblaer See und an den Karauschenweiher gemacht – die ihr hier auch als Bilder sehen könnt.

Wie ihr seht – uns fehlen noch knapp 38 Seen aus dem ehemaligen Tagebaugebiet. Übrigens: nicht weit weg ist auch das Phantasialand, ist doch der perfekte Anreiz für Familien, oder?

Ein Spaziergang am Rheinbogen in Monheim

Schon mal an eine Wanderung in Monheim gedacht? Die Tour die ich euch jetzt vorstelle ist zur großen Teilen noch ein Geheimtipp. Die Promenade in Monheim ist gut besucht, was wohl auch an der besonderen Kunst liegt. Nicht nur die Leda Figur, auch die Architektur und der Geysir-Kreisverkehr lädt zum Staunen ein. Nach gut 2 Kilometer ging es für uns dann jedoch hinunter zum Monheimer Rheinbogen. Knapp 5 Kilometer waren wir allein bei schönstem Herbstwetter unterwegs. Eine schöne Strecke!

Über den Deich ging es anschließend wieder zurück in die Altstadt von Monheim. Hier konnten wir den autonom fahrenden Bus beobachten und ich persönlich war überrascht über die vielen Fachwerkhäuser.

Leider hat es für mich nicht für einen Abstecher zum Plattenspieler-Kreisverkehr gereicht, den es ebenfalls in Monheim gibt. Wer also noch Lust hat, kann diesen auch noch besuchen. Schickt mal ein Foto!

Picknick an der Siegmündung

Mit 10 Kilometern ist die Tour zur Siegmündung eine ideale Tour fürs Wochenende, an deren Ende ich euch eine Einkehr im Restaurant “Zur Siegfähre” empfehlen kann. Aber starten wir von vorn. Wir sind mit dem Bus angereist und haben  von dort erst einmal die Wildnis durchquert um zu den Siegauen zu gelangen. Hier lassen sich zahlreiche Wildvögel beobachten, auch Libellen und Schmetterlinge haben wir hier entdeckt. Den Siegauen sind wir dann bis zum versandeten Ende gefolgt.

 

Die Sieg ist meist ein ruhiges Gewässer und bietet daher auch hier am Zufluss in den Rhein ein paar perfekte Orte für ein Picknick am Wasser. Mückenspray solltet ihr vorsichtshalber mitnehmen. Der Weg führt weiter entlang des Rheins zum Hafen von Mondorf, wo es auch eine Fähre auf die andere Rheinseite gibt. Der Rückweg führt euch am Deich und durch Wald entlang entweder zur Bushaltestelle oder mit einem Abstecher zur Siegfähre. 

Der Kölner Grüngürtel

Decksteiner Weiher

Der Grüne Gürtel rund um Köln ist rund 65 km lang und führt als Äußerer Grüngürtel einmal um die Stadt herum. Um es gleich vorab zu sagen – die Tour ist nicht überall schön und grün und erwähnenswert. Wir haben nach dem Buch von Steffi Machnik (Grüngürtel-Rundweg: 63 Kilometer in 10 Etappen rund um Köln Amazonlink ) die Wanderung in 10 Etappen aufgeteilt. Wir fanden am Buch praktisch das die Autorin gleich Haltestellen angegeben hat.

Grundsätzlich jedoch ist es auch möglich die Touren individuell zu verlängern oder zu verkürzen. Der Grüngürtel ist überall durch einen grünen Kreis mit einem weißen Dom zu erkennen. Meine Lieblingstouren entlang der Strecke gingen am Rhein entlang über die Mühlheimer Brücke. Auch sehr schön war die Wanderung rund um den Decksteiner Weiher. Was jedoch fast immer dabei ist: Viel Natur und viele Sehenswürdigkeiten von Köln.

Tags:

Über den Autor

Janett

Ich bin gerne unterwegs - auch zu Fuß. Ich liebe kurze Wanderungen und Spaziergänge bis 15 Kilometer und berichte euch hier über beliebte und geheime Wanderstrecken. Nebenbei gibts allerhand Infos rund ums Wandern!

Schreib einen Kommentar

Schreib hier deinen Kommentar

Danke!

Unsere Autoren wurden benachrichtigt