Wanderzubehör

Diese Wanderschuhe empfehlen Aktivblogger!

Früher bin ich gerne mit Sneakern auf Wanderschaft gewesen. Dazu muss ich sagen – wirklich Wandern war ich selten. Mal ein paar Kilometer auf gut ausgebauten Wegen, mal ein kurzer Spaziergang am Weinberg und mal ne Runde im Naturschutzgebiet um die Ecke. Dann jedoch kam eine Tour in der Eifel – auf der ich hoch motiviert zwei Burgruinen bei Manderscheid entdecken wollte.

Das Ende vom Lied? Die Burgruinen habe ich entdeckt – aber am Abend einen fett angeschwollenen Knöchel durch eine Überdehnung meiner Bänder (bin umgeknickt). Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen, für mich war dieses Abenteuer die Entscheidung für meine ersten Wanderschuhe. Und keine Sorge: Für eine Runde um den See oder einen Spaziergang in der Stadt reichen natürlich auch eure Sneaker.

Hier stellen einige Aktivblogger ihre Wanderschuhe vor und verraten dir warum es dieser Schuh geworden ist. Übrigens – wenn du noch mehr Inspirationen brauchst, auch Heiko hat einige Aktivblogger nach ihren Wanderschuhen gefragt

Inhalt dieses Artikels:

Ich bin mit dem Ohio Lady 2 GTX von Meindl unterwegs

Das solltet ihr vor dem Kauf von Wanderschuhen wissen

Anprobieren ist ein Muss. Vor allem beim Erstkauf eines Wanderschuhes solltet ihr euch nach Möglichkeit auch beraten lassen. Praktisch ist es auch wenn ihr im Geschäft über verschiedene Materialien laufen kannst. 

Überlegt euch vorab in welchem Gelände ihr unterwegs sein wollt. Im Mittelgebirge und im Flachland braucht ihr andere Schuhe wie in den Bergen. 

Da eure Füße während einer Wanderung anschwellen können – bitte lieber in einer Größe größer als Alltagsschuhe kaufen. Die Regel: Die Zehen brauchen nach vorne und nach oben noch Bewegungsfreiheit.

Auch Zubehör, passende Socken und Pflege macht bei Wanderschuhen Sinn. Vor allem in Sachen Wasserfestigkeit ist ein Wachs bei vielen Lederwanderschuhen unabdingbar – bei mir gehen ständig die Schnürsenkel kaputt und es ist sinnvoll, auch davon mindestens einen Ersatz zu haben. 

Wildfire GTX, Salewa

Salewa Wildfire

Meine Lieblingswanderschuhe sind die Salewa MS Wildfire GTX. Sie sind schön leicht, wasserdicht und haben eine flexible Sohle mit einer guten Profilierung

Es sind flache Wanderschuhe und dennoch hat man einen guten Halt in ihnen. Da ich häufig in Mittelgebirgen wie Pfälzerwald oder Schwarzwald unterwegs bin und leichte Schuhe bevorzuge, trage ich gerne die Wildfire, weil sie keinen hohen Schaft haben.

Für alpine Bergtouren und Klettersteige würde ich andere Schuhe wählen (Salewa MTN Trainer GTX), aber für Wanderungen im Mittelgebirge finde ich sie ziemlich perfekt. Meine aktuellen Wildfire sind inzwischen auch schon wieder vier Jahre alt, aber sie tragen sich immer noch gut und bieten einen sicheren Halt.  

Diese Empfehlung stammt von:

Heiko schreibt auf People Abroad über Individual- und Aktivreisen, Wandern, Radfahren, Outdoor-Abenteuer und Roadtrips als Schwerpunkte. Reiseziele sind Regionen in Deutschland, Europa und Länder auf anderen Kontinenten.

Lone Peak & Olympus 4, Altra

Auf den groβen Fernwanderwegen in den USA ist der Altra Lone Peak, der mit Abstand beliebteste Schuh. Ich konnte ihn auf dem Colorado und teils auch auf dem Arizona Trail ausprobieren. 

Obwohl schon ein richtig genialer Schuh, haben mir am Ende des Tages allerdings dann doch auch immer wieder die Füße weh getan, vor allem wenn es unterwegs viel Geröll hatte.

Daher ist der Altra Olympus 4 nochmal besser! Mehr Dämpfung lässt die Füße deutlich langsamer ermüden. Für mich nie wieder klassische Wanderschuhe, egal welches Gelände, sondern nur noch Altra, mit der breiten Zehenbox und der Vibram Sohle. Blasen hatte ich bei keinen der beiden Schuhe.

Ich nutze den Olympus 4 im Moment auch auf meinem Spendenlauf – Walk across America – und gehe davon aus, dass er etwa 1000 Kilometer durchhalten wird. 

Diese Empfehlung stammt von:

Heike. Als Solo-Abenteuerin, Radweltreisende und professionelle Fotografin bloggt sie seit 2013 auf pushbikegirl.com und macht seit 27.04.2021 einen Spendenlauf "Walk accross America".

Mauria GTX Ws, Lowa

Der Mauria GTX Ws ist ein Schuh aus der Trekking-Reihe von LOWA. Manchmal weißt du einfach sofort, wenn du den richtigen Schuh gefunden hast. So ging es mir mit dem Mauria GTX Ws. 

Wir wandern mit zwei Kindern und für unsere Wanderungen, die mitunter eher langen Spaziergängen gleichen, sind nicht immer Trekking-Schuhe erforderlich.

Vor drei Jahren haben wir angefangen, mit unseren Kindern auf Hüttentouren zu gehen. Tragerucksack samt Kind und Gepäck sind ein ordentliches Gewicht auf dem Rücken. Trekking-Schuhe, die für einen stabilen Halt sorgen, sind bei solchen Wanderungen in meinen Augen essenziell. Mit dem Mauria GTX Ws von Lowa bin ich schon über 8 Stunden, mit viel Gepäck in alpinem Gelände gewandert.

Der Mauria GTX Ws ist ein speziell für die Anatomie der Frauen entwickelter Schuh. So ist z.B. der Schaftabschluss weicher und flexibler, aufgrund des niedrigen Wandansatzes bei Frauen. Den Schuh gibt es für schmale Füße mit S-Leisten und breite Füße mit W-Leisten.

Diese Empfehlung stammt von:

Steffi von A daily Travel Mate. Sie ist Reisende. Bloggerin. Frischluftsüchtige. Bewegungsjunkie. Bergliebhaberin. Aussichten-Genießerin und Zweifach-Mama und bloggt auf ihrem Familien-Reiseblog & Wanderblog für aktive Familien.

Renegade GTX Mid & Bora GTX QC WS, Lowa

Wandern gehört für uns beide schon lange zu fast jedem Urlaub dazu. Vor einigen Jahren haben wir uns deshalb Wanderschuhe von der Firma Lowa gekauft.

Martin hat den Lowa Renegade GTX Mid und Tanja den Lowa Bora GTX QC WS. Wir sind wirklich sehr zufrieden mit den Schuhen. Sie sind auch bei längeren Touren immer bequem und wir hatten noch nie Probleme mit Blasen oder ähnlichem.

Die Schuhe bieten durch ihr Profil auch in schwerem Gelände super Halt und sind absolut wasserdicht.

Diese Empfehlung stammt von:

Tanja und Martin, zusammen die Däuber’s. Auf Ihrem Blog diedaeubersunterwegs.de berichten sie von Ihren Reisen quer durch Deutschland und rund um die Welt.

Bergamo Identity, Meindl

Seit Januar 2021 trage ich die Meindl Bergamo Identity. Das Besondere an diesen Schuhen ist, dass sie einen Herkunftsnachweis haben, mit dem man vom Bauern über die Gerberei bis hin zur Produktion der Schuhe alles zurückverfolgen kann. 

Die Schuhe sind nachhaltig produziert und komplett aus Bio-Leder.

Eigentlich war es ein Versehen, dass ich ein Modell ohne Goretex bestellt habe (grundsätzlich gibt es das aber schon bei der Identity-Serie), aber als der Schuh ankam, war ich sehr angetan von dem weichen Leder innen im Schuh. Nach kurzer Internet-Recherche beschloss ich, dass Goretex vielleicht gar nicht nötig ist und man den Schuh mit einem guten Wachs auch so dicht bekommt.

Auf Reisen hat er mich zwar noch nicht begleitet, aber schon etwa 200 km durch heimatliche Gefilde im schönen Spessart. Dass er kein Goretex hat, finde ich mittlerweile wirklich toll, denn er hat so ein angenehmes Fußklima und hält meine Füße trotzdem auch bei Schneematsch und regennassen Wiesen trocken und warm. Der Schuh ist für Feld, Wald und Wiesen im Mittelgebirge und Flachland super geeignet, auf steileren Bergpfaden bräuchte man vermutlich noch mehr Halt.

Diese Empfehlung stammt von:

Kerstin und Klaus. Sie geben auf ihrem Blog willkommenfernweh.de Flashpackern und Roadtrip-Fans Anregungen und Tipps für die individuelle Reiseplanung.

Surround GTX MID, Meindl

Einen Wanderschuh, der komfortabel sitzt, für den Fuß ein angenehmes Klima schafft, diesen vor Kälte, Nässe schützt und den steinigsten Untergrund abdämpft, während er guten Halt bietet, das ist fast wie der Heilige Gral der Wanderschuhe.

Vor einigen Jahren habe ich genau diesen Schuh für mich entdeckt! Es war ein Traum: der Meindl Surround GTX MID! 

Ein leichter Wanderstiefel, der auch noch die Farben meines Luftschubser-Logos trug. Er hatte den perfekten Sitz, das perfekte Klima, hielt warm und trocken und hatte die perfekten Farben. Ich war mit ihm auf dem Rheinsteig unterwegs, im Winter auf Burgentour im Allgäu und tagelang auf dem Fränkischen Gebirgsweg im Fichtelgebirge auf Tour.

Mein Meindl und ich … untrennbar. Bis, ja, bis ich eines Tages genau das gleiche Model im Fachgeschäft im Regal für Damenschuhe sah. Mein Meindl, ein Frauenschuh … 
Mir wurde schlagartig klar, woher die fiesen Schmerzen auf dem Fränkischen Gebirgsweg kamen: zu schmale Leisten. Wie es dazu kam? Das lest ihr unter “Mein Jahr in Frauenschuhen“.

Diese Empfehlung stammt von:

Alex. Er bloggt auf Luftschubser.de. Als absoluter Berg- und Burg-Enthusiast wandert er mit Vorliebe von Burg zu Burg oder von Gipfel zu Gipfel. Stets der Geschichte und den Geschichten auf der Spur, die mehr über Kultur und Natur, Land und Leute erzählt.

TATRA II Bunion, Hanwag

Breite Füße und einen Hallux – nicht unbedingt eine Kombination, die Frau braucht. Egal wie breit die Wanderschuhe waren (meist eh schon das Herrenmodel), mein Hallux sagte mir zuverlässiger, wann ich 7 Kilometer gelaufen war, als mein Navi. 

Vor zwei Jahren habe ich dann viel Geld in die Hand genommen und habe mir den TATRA II Bunion von Hanwag gekauft. 

Nachdem ich verzweifelt versucht habe in der Wohnung (zwecks Umtausch) auf 7 Kilometer zu kommen, habe ich mich irgendwann auf die erste Wanderung getraut. Leider war es der totale Flop. Nach 7 Kilometern hätte ich den Schuh am liebsten im Wald stehen gelassen. Trotzdem habe ich mich entschieden, den Schuh mit auf eine Etappenwanderung zu nehmen und dort haben wir tatsächlich zueinander gefunden. Seither habe ich keine Probleme mehr und liebe meine Wanderschuhe über alles. Ich trage sie auf Touren im Bergischen Land genauso wie auf Klettersteigen oder im alpinen Gelände und gebe sie so schnell nicht wieder her.

Diese Empfehlung stammt von:

Anja von dasfliegendeklassenzimmer.org .Sie hat einen Blog mit einer Mischung aus Wanderstrecken, Fahrradtouren und Städtereisen. Sie ist vor allem im bergischen Land unterwegs.

Capra Gore-Tex (V2), Merrell

Mein Mann und ich haben vor gut einem Jahr angefangen Wanderungen bis zu 20 km durch die Region zu machen. Schnell war klar – das dies mit normalen Straßenschuhen nicht zu bewältigen ist. 

Wir beiden bowlen sehr gerne – auch da sind die richtigen Schuhe essentiell.

Wir haben unsere Wanderschuhe bei Decathlon gekauft. 

Bei den Damenschuhen habe ich aufgrund meines breiten Spanns keine passenden Schuhe gefunden und probierte die Capra Gore-Tex (V2) von Merrell an. Am liebsten hätte ich die Schuhe schon beim Einkauf nicht mehr ausgezogen – sie haben einen perfekten Halt und ein sehr angenehmes Tragegefühl.

Ich merke den Unterschied vor allen an steilen Abhängen. Hier stabilisieren sie die Füße und verhindern so, das ich wegrutsche. Ein weiterer Vorteil? Hatte ich vorab immer Schmerzen am Sprunggelenk auf größeren Strecken so sind diese mit dem Merrell-Schuh nahezu verschwunden. Klar bei einem Preis von 139 Euro ist der Schuh teurer als Sneaker – aber die Anschaffung hat sich bei mir gelohnt (ich habe mir das gleiche Paar noch mal als Reserve gekauft)

Diese Empfehlung stammt von:

Josy wandert mit ihrem Mann gerne rund um Köln. Die beiden sind vor allem auf Waldstrecken unterwegs und machen bei ihren Touren viele Entdeckungen abseits der Wege.

Welchen Schuh nutzt du?

Verrate es uns in den Kommentaren oder schick uns eine Email mit Bild und Text, dann ergänzen wir den Schuh gerne in unserer Sammlung!

Über den Autor

Janett

Ich bin gerne unterwegs - auch zu Fuß. Ich liebe kurze Wanderungen und Spaziergänge bis 15 Kilometer und berichte euch hier über beliebte und geheime Wanderstrecken. Nebenbei gibts allerhand Infos rund ums Wandern!

Schreib einen Kommentar

Schreib hier deinen Kommentar

Danke!

Unsere Autoren wurden benachrichtigt