Kurz mal raus

Die schönste Weinwanderung in Deutschland

Im August war ich auf dem Moselsteig unterwegs. Ich lief da so vor mich hin, naschte an den Brombeersträuchern, genoss die Ausblicke auf die Weinberge und da war sie! Die Idee – einen Artikel über die schönste Weinwanderung in Deutschland zu schreiben. 

In Deutschland gibt es 13 Weinregionen, von denen einige sicherlich noch als Geheimtipp gelten. Nicht nur an Mosel und Rhein und in Rheinhessen oder in Franken gibt es Weinbau, auch an der Ahr, in der Saale-Unstrut-Region, in Sachsen oder an der Hessischen Bergstraße könnt in Wein genießen. Auch rund um Meißen gibt es in Sachsen guten Wein. Und das es in Baden Württemberg viele Anbaugebiete gibt, das ist sicherlich auch einigen schon mal aufgefallen.

Da ich natürlich in der Kürze der Zeit nicht alle schönen Weinregionen in Deutschland besuchen konnte, habe ich ein paar befreundete Blogger gefragt, welche Weinwanderung sie denn schön finden.

Herausgekommen ist ein toller Artikel über verschiedene Weinregionen in Deutschland und tolle Wanderwege, die vor allem jetzt im Herbst wunderschön anzusehen sind. 

Du hast auch eine tolle Weinwanderung gemacht? Schreib es uns in die Kommentare!

Inhalt dieses Artikels:

In Deutschland gibt es viele schöne Weinregionen

Wertvolle Tipps für Wanderungen durch die Weinberge

Oft werden spannende geführte Weinwanderungen mit Verkostungen angeboten. Schaut euch dafür auf den Seiten der einzelnen Winzer oder Tourismuszentralen um. 

Gutes Schuhwerk, Sonnenschutz und ausreichend Flüssigkeit solltest du auf deiner Tour definitiv einpacken. 

Falls du auf der Tour oder nach der Weinwanderung eine Verkostung bei einem Winzer planst solltest du unbedingt einen „Fahrer“ oder einen Rücktransport mit öffentlichen Verkehrsmitteln einplanen.

Weinbergwanderung rund um Stuttgart

Stuttgart ist umgeben von Hügeln, die zum Weinbau genutzt werden. Da bietet sich eine entspannte Wanderung durch die Weinberge an.

Eine sehr schöne Runde ist der Weinwanderweg Stuttgart. Die markierte Route startet am Bahnhof Obertürkheim. So ist eine umweltfreundliche Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich.

Von Obertürkheim geht es durch kleine Straßen hinauf in die Weinberge. Hier gibt es schon diverse Einkehrmöglichkeiten, aber das sollten wir uns lieber für das Ende der Wanderung aufheben. Schon bald erreichen wir die Höhen und haben Ausblick über das Neckarteil und die umliegenden Weinberge. Für Interessierte sind viele Weinstöcke mit Schildern ausgestattet, die die Rebsorte nennen.

Später führt der Weg über Streuobstwiesen, auf denen Apfel- und Zwetschgenbäume stehen. Brombeersträucher säumen den Rand und laden zum Naschen ein. Im kleinen Ort Uhlbach werfen wir einen Blick in die hübsche Kirche, die in warmen Holztönen eingerichtet ist. Dann geht es weiter durch die Weinberge Richtung Rotenberg.

Hier gibt es ein weiteres Highlight: die Grabkapelle für die Frau von König Wilhelm I. Sie lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Weiter ziehen wir durch die Weinberge. Oft sind kleine Stände aufgebaut, an denen wir Wein verkosten und eine kleine Stärkung zu uns nehmen können.

Wir sehen hinab auf  das Mercedes-Benz-Stadion im Tal von Untertürkheim. Dann führt uns der Weinwanderweg zurück zum Ausgangspunkt. Der Weinwanderweg hat eine Länge von 11 Kilometer (ohne den Abstecher zur Grabkapelle) und ist bequem zu begehen. Es sind etwa 260 Höhenmeter zu bewältigen. Wir haben für die Runde bei gemütlichem Tempo drei bis vier Stunden benötigt.

 

Diese Empfehlung stammt von:

Gina und Marcus schreiben auf ihrem Blog 2 on the go über individuelle Reisen und richten sich damit besonders an Menschen im mittleren Lebensalter. Neben dem Bericht über ihre Weltreise gibt es Artikel zu Reisen mit dem Camper, Fernreisen, Kurzreisen, Wandern und viele Tipps rund ums Thema Reisen.

Steinweinpfad in Würzburg

Würzburg ist nicht nur bekannt für seine prachtvolle, barocke Residenz und die mittelalterliche Festung Marienberg.

Die Stadt im Norden Bayerns ist auch ein Geheimtipp für Weinliebhaber, denn hier, in den Weinbergen an den Hängen des Mainufers, gedeihen die Trauben für den berühmten Frankenwein.

Deshalb kannst Du Deinen Würzburg Städtetrip perfekt mit einer entspannten Wanderung durch die Weinberge verbinden, zum Beispiel auf dem Steinweinpfad, gleich im Norden der Würzburger Altstadt.

Der Panoramarundweg durch das Weinanbaugebiet vom „Weingut am Stein“ ist mit 4 Kilometern nicht besonders lang und damit auch für ungeübte Wanderer gut zu bewältigen. Allerdings sind gleich am Anfang der Strecke circa 50 Höhenmeter zu bewältigen, die ganz schön in die Knie gehen. Dafür werden wir dann aber, oben am Hang angekommen, mit einem traumhaften Ausblick über die Weinberge und über die „Skyline“ von Würzburg belohnt.

Gut gefallen haben mir auch die vielen Infotafeln entlang des Weges, wo wir alles über die Geschichte des Frankenweines und die verschiedenen Rebsorten, aber auch viele kleine Anekdoten zum Thema Wein erfahren. So habe ich gelernt, dass schon 1806 kein geringerer als Johann Wolfgang von Goethe hier durch die Weinberge wanderte. Wohl ein großer Fan des Frankenweins, denn er stellte fest: „Ich bin verdrüßlich, wenn mir mein gewohnt Lieblingstrank abgeht.“

Alle, die diesen Verdruss vermeiden wollen, können am Ende der Wanderung auf der Terrasse des Weinguts am Stein ein Glas des hauseigenen Silvaners oder Weißburgunders probieren (oder sich im angeschlossenen Laden gleich mit ein paar Flaschen des Lieblingstranks eindecken).

Der Steinweinpfad ist übrigens in Form einer 8 angelegt, so dass er auch in zwei noch kurze Teilstrecken gesplittet werden kann. Aufgrund der kurzen, aber steilen Anstiege, teilweise mit Stufen, ist die Wanderung aber für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und für Kinderwagen nicht so gut geeignet.

Diese Empfehlung stammt von:

Nachdem er viele Jahre als Reiseveranstalter Urlaub für andere organisierte, hat Andreas seinen Beruf zum Hobby gemacht und reist als "Der Travel Bloke" um die Welt. Auf seinem Reiseblog inspiriert er mit seinen Reisetipps andere Weltenbummler, die Faszination naher und ferner Länder - abseits von Bettenburgen und Hotelpool - mit neuen Augen zu entdecken.

Linkselbische Weinwanderung rund um Meißen

Bei einem Städtetrip nach Dresden – dem sogenannten Florenz an der Elbe – denken wohl die allermeisten zuerst an barocke Bauwerke wie den Zwinger, die Semperomper und die Frauenkirche. Inmitten all dieser hochherrschaftlichen Architektur und jeder Menge Protz und Prunk sollte man aber auch nicht versäumen, mal einen Blick auf das malerische Umland zu werfen.

Die Landschaft der Region Dresden Elbland ist nämlich durch 850 Jahre Weinbautradition geprägt. Nicht nur auf dem mehrtägigen Sächsischen Weinwanderweg laden Weingüter auf Wanderungen durch die steilen Weinberge zur Rast ein und verwöhnen mit edlen Tropfen aus dem Umland. Genuss steht auch bei der gemütlichen linkselbischen Weinwanderung rund um Meißen im Vordergrund. Mit einer Streckenlänge von lediglich 6,4 Kilometern und entspannten 110 Höhenmetern ist die Tour auch für Einsteiger ganz problemlos machbar.

Du startest am Elbufer oder am historischen Marktplatz des hübschen und geschichtsträchtigen Städtchens und erreichst durch kleine Gassen der Altstadt schon nach kurzer Zeit den ersten Weinberg. Weinreben und Ackerbau bestimmen das Landschaftsbild. Plane unbedingt einen kleinen Stopp zur Einkehr im edlen Weingut „Rothes Gut“ ein – Der Flammkuchen ist superlecker, und auch eine kleine Wein-Kostprobe darf hier natürlich nicht fehlen.

Während der Wanderung durch die Weinberge genießt Du immer wieder herrliche Ausblicke auf Meißen, die Elbe und die malerische Umgebung. Auf dem Rückweg zurück zur Altstadt kannst Du noch die Klosterruine „Heilig Kreuz“ aus dem 13. Jahrhundert besichtigen und auf einem kleinen Kultur-Walk einige historische Sehenswürdigkeiten bewundern. Absolutes Highlight: Die spätgotische Albrechtsburg, das älteste Schloss Deutschlands.

Noch mehr Tipps und Ideen findest Du in meinem ausführlichen Blogartikel Dresden Elbland – Wandern & Outdoor-Highlights rund um Dresden.

Diese Empfehlung stammt von:

„Runter vom Sofa – raus in die Natur“ ist die Devise von Sabrina von Couchflucht, die so oft es nur geht die Wanderschuhe schnürt oder sich aufs Mountainbike schwingt. Auf ihrem Outdoor-Reiseblog nimmt sie Dich mit auf ihre Touren. Von kleinen grünen Abenteuern vor der Haustüre bis hin zu langen Weitwanderungen im europäischen Gebirge ist alles dabei.

Wandern auf dem Rotweinwanderweg im Ahrtal.

Das wunderschöne Ahrtal. In Rheinland-Pfalz, kurz hinter der Grenze zu NRW liegend, besticht die Region durch ihre idyllische Umgebung zwischen steilen Weinbergen und einer schroffen Felslandschaft. Die Ahr, die ein Nebenfluss des Rhein. ist, schlängelt sich durch das Tal und schneidet das Ahrgebirge in seine zwei Hälften.

Zu trauriger Bekanntheit kamen Fluss und Ahrtal leider im Sommer 2021, als eine Überflutung die touristische Region jäh aus ihrer Idylle riss. Der Wiederaufbau ist inzwischen allerdings vielerorts bereits abgeschlossen oder in vollem Gange und die Naturliebhaber, Wanderer und Weinfreunde verirren sich glücklicherweise wieder häufiger in das wunderschöne, auch vom Tourismus lebende, Tal.

Besonders bekannt und beliebt bei einheimischen sowie auswärtigen Wanderern ist der Rotweinwanderweg, der sich auf knapp 35km durch die beeindruckenden Weinberge des Ahrtals schlängelt. Und auch unsere Wanderempfehlung liegt knapp zur Hälfte auf dem bekannten Weinwanderweg, hat aber den charmanten Vorteil als Rundwanderung am Ausgangspunkt wieder zu enden. 

Auf kurzweiligen knapp 15km ergibt sich nicht nur die Möglichkeit, den angebauten Wein zu bewundern, sondern selbstverständlich auch zu probieren. Zur Weinlese reihen sich auf dem Wanderweg Verkaufsstände der ansässigen Winzer aneinander, aber auch zu jeder anderen Jahreszeit bieten mehrere Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand den regionalen Wein zur Verkostung an. Weitere Highlights sind der „Wendepunkt“ der Tour, das Kloster Marienthal und der Aussichtspunkt „Bunte Kuh“, der zwar nicht besonders farbenfroh ist, aber durch eine beeindruckende Aussicht in den felsigen Teil des Ahrtals besticht.

Wir haben für diese Tour inklusive ausgiebiger (Wein-)Pausen knapp 4,5 Stunden gebraucht und sind bei einer gesamten Steigung von knapp 500 Höhenmeter auch nur leicht außer Atem gekommen, da die Wege alle breit und gut begehbar sind. Absolute Empfehlung für alle Wein- und Wanderliebhaber.

Diese Empfehlung stammt von:

„Kommrum Reisen“ - das ist Ninas und Maltes Reiseblog mit 4 Augen und 20 Fingern. Aus der Leidenschaft zum Reisen, der Suche nach individuellen Highlights, der großen Liebe für das Wandern und die Berge und dem Wunsch all das nicht nur mit ihren Liebsten zu teilen, entstanden, feiert der Blog bald schon seinen 4 Geburtstag. Heute teilen Sie dort Fernreisen, genauso wie Wandertipps für das Rheinland und Umgebung – und im Zweifel sind sie immer da zu finden, wo das gute Essen ist.

Eine Weinwanderung im Pfälzerwald

Im Südwesten Deutschlands liegt das Bundesland Rheinland-Pfalz. Die vorgestellte Wein-Wanderung befindet sich hier im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands – im Pfälzerwald. Etwas genauer am Ostrand des Pfälzerwalds, der sogenannten Haardt.

Es handelt sich um eine einfache und sehr kurze Wanderung, die aber nicht minder spannend ist, denn der Weg führt zu einem besonderen Ort.

Startpunkt ist Diedesfeld. Das kleine Winzerdorf befindet sich am geographischen Mittelpunkt der Deutschen Weinstraße, südlich von Neustadt an der Weinstraße. Hoch über dem Ort thront ein Gebäude. 1832 machten sich über 30.000 Menschen auf den Weg zum Hambacher Schloss. Sie demonstrierten gemeinsam für Freiheit und Demokratie. Dieses Ereignis ging als Hambacher Fest in die Geschichte ein und das Schloss gilt heute als Wiege der deutschen Demokratie.

Ein kurzer knackiger Anstieg auf dem sogenannten Handwerkerpfad führt zum Schloss. An der T-Kreuzung Andergasse/Käsgasse zwängt sich ein schmaler Pfad den Berg hinauf. Im Anschluss verläuft der Weg immer geradeaus durch den Wald bis zur Schlossstraße. Nach der Überquerung der Straße geht es im Zickzack weiter direkt zum Schlossgelände. Von der Aussichtsplattform eröffnet sich ein sensationeller Blick über die unten liegende Rheinebene. Ein Schlossbesuch darf natürlich nicht fehlen.

Der Rückweg erfolgt über den Weg, der gegenüber der Burgschenke in den Wald hineinführt. Nach Erreichen der Schlossstraße wird diese linkshaltend überquert und über Stock und Stein geht es teilweise recht steil durch den Wald hinunter in den Ortsteil Hambach. Ein kurzes Stück rechts entlang der Straße geht es gleich wieder rechts in einen aussichtsreichen Weg direkt an den Weinbergen entlang zum Ausgangspunkt zurück.

Die Wanderung ist nur etwa 3 km lang und in einer guten Stunde zu schaffen. Es sind 150 Höhenmeter zu bewältigen. Orientierungssinn, gutes Schuhwerk und ein wenig Ausdauer sind von Vorteil. Mehr zu Wein und Wandern in der Pfalz findet ihr hier.

Diese Empfehlung stammt von:

Jessica ist leidenschaftliche Fotografin. Auf ihrer Webseite jessica-dehn-fotografie.de sind neben ihren eigenen Bildern auch viele Reiseberichte auf ihrem Reiseblog zu finden. Seit einigen Jahren ist sie zusammen mit ihrem Mann im selbst ausgebauten Campervan unterwegs. Die beiden entdecken einzigartige Ecken in Deutschland und auch immer mehr das europäische Ausland. Dabei sammeln sie nicht nur wunderschöne Erinnerungen, sondern auch tolle Momente und Begegnungen

Wanderung zum terroir f Aussichtspunkt Hammelburg

Hammelburg ist die älteste Weinstadt Frankens und liegt an der Fränkischen SaaleSie lohnt sich nicht nur wegen der historischen Gebäude und idyllischen Gassen, denn sie bietet auch schöne Wanderwege, die rund um den Weinort verlaufen. Zu den bekanntesten Wanderungen gehört der „Themenweg zum terroir f übers Ötteltal“. 

Er führt vom Marktplatz bis zum Aussichtspunkt terroir f Hammelburg und bietet tolle Ausblicke in die Region. Der Rundweg ist 12 km lang, mit 340 hm mittelschwer und man sollte 3 Stunden dafür einplanen. Am Aussichtspunkt gibt es vier Hörstationen zur Geschichte des fränkischen Weinbaus und Sitzgelegenheiten für eine Rast. Es gibt auch einen kürzeren Rundweg zum terroir f mit 7,5 km Länge und 200 hm mit dem Startpunkt Parkplatz am Bleichrasen.

Alternativ dazu gibt es zwei weitere Rundwege, die sich ebenfalls lohnen. Der Weinlehrpfad Hammelburg (leicht) ist 6 km lang, hat 130 hm, dauert etwa 2 Stunden und führt zu 17 Stationen zur Weinregion.

Auf dem Weg liegt auch Schloss Saaleck, von dem man ebenfalls
einen schönen Ausblick auf Hammelburg und die Fränkische Saale hat. Der Start der Wanderung ist an der Bayerischen Musikakademie. Dort startet auch der 2. Rundweg, der Kapellenkreuzweg Kloster Altstadt. Er ist nur 1 km lang und verläuft an 14 Stationen entlang, mit Reliefs und Inschriften, die im Zusammenhang mit dem Franziskanerkloster Altstadt stehen.

Diese Empfehlung stammt von:

Heiko schreibt auf People Abroad über Individual- und Aktivreisen, Wandern, Radfahren, OutdoorAbenteuer, Städtereisen und Roadtrips als Schwerpunkte. Reiseziele sind Regionen in Deutschland, Europa und Länder auf anderen Kontinenten

Die Weinberge in und um Jena

In Jena wurde früher viel Wein angebaut. Übrig davon sind nur die kleinen Weinhänge in Zwätzen, im Norden der zweitgrößten Stadt Thüringens. Und genau hier kannst du auch eine wunderbare Wanderung starten.
Die Lage der Studentenstadt ist ideal für ausgedehnte Touren durch die Natur, liegt sie doch in einem Tal, das von Bergen und Wäldern umgeben ist. 

Im Frühling wachsen in der Umgebung wilde Orchideen, die auch Besucher aus dem Umland anziehen. Im Winter kannst du dir die (hoffentlich) verschneiten Burgruinen des Fuchsturms, der Kunitzburg und der Lobdeburg ansehen. Von Lobdeburg aus siehst du sogar bis zur Leuchtenburg in Kahla, wo auch Wein angebaut wird.

Aber wieder zurück zu Jena-Zwätzen. Du kannst ganz einfach direkt die Straßenbahn zur vorletzten Haltestelle nehmen und von dort aus zum Käuzchenberg hochwandern und die Schönheit des Weinbergs genießen.
Dann geht es weiter entlang des kleinen Steinbaches bis ins Rautal. 

Nach viel Regen und im Winter fließt hier sogar ein Wasserfall durch den schönen Buchenwald (und es wachsen 6 Millionen Winterlinge am Waldrand).
Weiter oben kommst du im Ort Closewitz an, von wo aus du über die Felder bis hin zum berühmten Napoleonstein wandern kannst. Der Ausblick über die Gegend und etwas weiter auch auf Jena von hier ist fantastisch! Ich kann den Sonnenuntergang nur empfehlen.

Wenn du gerne mehr zu dieser Routen wissen willst, dann gibt es hier die besten Wanderwege in Jena für dich.

Details zur Route:

  • Zwätzen-Käuzchenberg: 17min, 1.3km, 81m Höhenunterschied, einfach
  • Käuzchenberg-Rautal-Closewitz: 45min, 3km, 140m Höhenunterschied, mittel
  • Closewitz-Napoleonstein: 35min, 2.3km, 26m Höhenunterschied, einfach
  • Napoleonstein-Landgraf-Jena Zentrum: 37min, 2.5km, 201m Höhenunterschied, mittel (Abstieg mit Stufen)
  • Gesamt: 2h 14m (wenn du zügig unterwegs bist – plane lieber 3h ein)
  • Wenn du abkürzen willst: es fahren Busse von/nach Closewitz

Diese Empfehlung stammt von:

Annemarie reist seit 2014 quer durch die Welt für ihren Reiseblog Travel on the Brain und um mit lokalen und internationalen Destinationen und Reisemarken die Wanderlust richtig anzuzünden. Für sie ist das Reisen ein wichtiger Bestandteil für mehr Toleranz, Selbstreflektion und mehr Abenteuersinn im Alltag. Ob nah oder fern, Reisen verändert das Weltbild im besten Sinne und ist mehr als Urlaub.

Weinwandern am Kaiserstuhl

Vom kleinen Ort Burkheim geht es los. Die Schlossruine hier ist leider nicht öffentlich zugänglich, aber gut zu sehen, da sie sich am Rande des Ortes befindet. Daran vorbei starten wir hinauf in die Weinberge. 

Wer im Mai oder Juni hier entlang geht, hat oft Glück und sieht eine der wunderschönen Smaragdeidechsen. Die Männchen schmücken sich dann mit einer blau-grünen Farbe, um den Weibchen zu imponieren.

Oben angekommen, überblicken wir die Rheinebene bis hinüber ins Elsass, aber auch unser Etappenziel, die Burg Sponeck ist schon rechterhand zu sehen.
Der Weg schlängelt sich durch die Weinberge und ein kleines Stück Wald. Da liegt sie, die Burg Sponeck. Auch nur von außen zu besichtigen, es sei denn man
hat am Tag des Denkmals Glück und es ist geöffnet. Der Ausblick vom Burgturm ist fantastisch!
Noch ein kleines Stück geht es bergab, dann sind wir schon an einem Altarm des Rheins und bei warmem Sonnenschein begegnen uns die riesigen, schwarzen Holzbienen mit ihren blauen Flügeln. Am Rhein angekommen, halten wir uns wieder links, um zurück in Richtung Burkheim zu wandern. Der Weg auf dem Rheindeich wird auch gern von Radfahrern genutzt, ist aber breit genug für alle. Am Vereinsheim geht´s wieder auf der Straße entlang und schon liegt Burkheim vor uns, wo wir es uns in einer der urigen Gaststätten schmecken lassen! 

Die ganze Wanderung beträgt etwa 9 km und hat ca. 130 Höhenmeter insgesamt. Sie ist gut zu machen, auch für Einsteiger. Im Sommer ist es gerade am Kaiserstuhl allerdings schnell sehr heiß!

Diese Empfehlung stammt von:

Gabriela, Sie ist seit 40 Jahren Reiseexpertin und bloggt seit mehreren Jahren als Gabriela auf Reisen über ihre Privatreisen oder die Reisen, die sie begleitet. Inzwischen hat sie rund 90 Länder bereist und alle Kontinente.

Wanderung auf den Prinzenkopf bei Alf an der Mosel

Die Mosel bietet mit ihren Weinbergen zahlreiche schöne Wanderwege. Dabei müssen es nicht unbedingt der Moselsteig oder die Traumpfädchen sein. Es gibt auch viele kurze Wanderwege, die durch die Weinberge führen. Die Region zwischen Alf und Zell an der Mosel ist nur eine der Regionen, die sich dafür eignen. 

Bei unserem Aufenthalt in Alf an der Mosel haben wir einige davon erkundet. Einer der Wanderwege, der uns besonders gut gefallen hat, ist die Wanderung von Alf auf den Prinzenkopf. Unterwegs hat man wunderbare Ausblicke auf die Mosel und Bullay am anderen Moselufer. 

Ist man oben angekommen, eröffnet sich eine Aussicht auf die Burg oberhalb von Zell und auf Plünderich auf der anderen Seite der Mosel. Schön ist obendrein der Blick auf die Schleife, die die Mosel an dieser Stelle macht. Dies ist eine Wanderung mit viel Genuss und schönen Ausblicken, die teilweise durch Weinberge und Wald führt. Die Wanderung beginnt man am besten auf dem Parkplatz Auf d. Hill in Alf. Von dort geht es weiter in Richtung Norden. Dort folgt man der Straße, die scharf links abzweigt.

Auf dem Weg nach oben kommt man an einem Aussichtspunkt vorbei. Es lohnt sich, dort eine kurze Rast einzulegen, denn von dort blickt man auf die Brücke der Kanonenbahn über die Mosel. Diese verbindet Bullay mit dem diesseitigen Moselufer. Einige hundert Meter weiter folgt man dem Weg Waldfrieden. Beim Haus Waldfrieden geht es rechts weiter. Vorbei am Soldatenfriedhof gelangt man schließlich zum Aussichtsturm Prinzenkopf.

Weitere Weinwanderungen an der Mosel gibt’s bei uns im Blog.

  • Höhenunterschied: 111 m
  • Länge der Wanderung hin und zurück: 3 km
  • Die Wanderung ist für Einsteiger geeignet.

 

Diese Empfehlung stammt von:

Monika und Petar Fuchs veröffentlichen seit 2001 das Slow Travel und Genuss Reiseblog TravelWorldOnline. Darin stellen sie Reiseziele für Genießer und jene Reisenden vor, die ihre Urlaubsziele intensiver und nachhaltiger kennenlernen wollen.

Wandern auf dem Fränkischen Rotweinwanderweg von Erlenbach nach Klingenberg

Die vierte Etappe des Fränkischen Rotweinwanderwegs verläuft von Erlenbach nach Klingenberg und ist 4,1 km lang. Der Start des gut ausgeschilderten Wanderwegs befindet sich an der Kreuzung Elsenfelder Straße/Mechenharder Straße.

In Erlenbach verläuft der Fränkische Rotweinwanderweg hoch über dem Main in den Steilhanglagen des Weinbergs. Aber keine Sorge, hat man erst einmal den Anstieg in den Weinberg bewältigt, ist der Streckenverlauf relativ eben.

Genau in der Mitte der Strecke befindet sich der Aussichtspunkt terroir f, einer der schönsten Aussichtspunkt über die Weinberge und das Maintal, auf Wörth, die Schiffswerft von Erlenbach und auch auf Klingenberg. Hier kann man gut eine Pause einlegen, bevor es weiter in Richtung Klingenberg geht.

Der Fränkische Rotweinwanderweg verläuft nun entlang des Klingenberger Schlossberg mit seinen denkmalgeschützten Buntsandstein-Terrassen. Hier befindet sich einer der ältesten Weinberge der Region, der Museumsweinberg. Auf dem Museumsweinberg wachsen viele alte Rebsorten, die man sonst nicht mehr in der Region findet. Daraus entsteht jedes Jahr ein ganz spezieller Wein, der im Bioweingut Stritzinger gekeltert wird.

Nach dem Museumsweinberg verläuft der Wanderweg wieder bergab in die Altstadt von Klingenberg.

Fakten zur Strecke:

  • Start: Kreuzung Elsenfelder Straße/Mechenharder Straße (127 m)
  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 4,1 km
  • Dauer: 1:15 h
  • Aufstieg: 128 hm
  • Abstieg: 119 hm
  • Höchster Punkt: 208 hm
  • Tiefster Punkt: 125 hm

Diese Empfehlung stammt von:

In dem Online Reisemagazin „Von Ort zu Ort reisen" berichten Susanne und Patrick von interessanten europäischen Reisezielen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Themen, die vom Wandern bis zu kulinarischen und kulturellen Erlebnissen reichen.

Meine Weinwanderungen

Natürlich habe ich auch schon die eine oder andere Wein(Berg)Wanderung gemacht - die ihr hier nachlesen könnt:

Welche Weinwanderung willst du machen?

Verrate es uns in den Kommentaren oder schick uns eine Email mit Bild und Text, dann ergänzen wir diese gerne in unserer Sammlung!

Über den Autor

Janett

Ich bin gerne unterwegs - auch zu Fuß. Ich liebe kurze Wanderungen und Spaziergänge bis 15 Kilometer und berichte euch hier über beliebte und geheime Wanderstrecken. Nebenbei gibts allerhand Infos rund ums Wandern!

Schreib einen Kommentar

Schreib hier deinen Kommentar

Danke!

Unsere Autoren wurden benachrichtigt